LOADING
PREV
NEXT
http://dingeldein-herbert.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/animation-startseite.dingeldein1gk-is-99.jpg
http://dingeldein-herbert.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/animation-startseite.dingeldein2gk-is-99.jpg
http://dingeldein-herbert.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/animation-startseite.dingeldein3gk-is-99.jpg
http://dingeldein-herbert.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/animation-startseite.dingeldein4gk-is-99.jpg
http://dingeldein-herbert.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/animation-startseite.dingeldein5gk-is-99.jpg
http://dingeldein-herbert.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/animation-startseite.dingeldein6gk-is-99.jpg

Geschichtliches

 

 1936 Gründung der Firma Dingeldein & Herbert durch  die Ingenieure Willi Dingeldein und Wilhelm Herbert in Frankfurt  am Main
 1937 Vorwiegend Planung und Produktion von Sonderapparaten für den Mineralölsektor
 1945 Provisorische Zwischenlösung nach dem 2.Weltkrieg mit einer Werkstatt in Mühlheim am Main und einem Büro in Frankfurt-Niederrad
 1948 Neuaufbau in Bad Nauheim - Schwalheim  /  Bau von Trogkettenförderern und Extrakteuren für die Herstellung von Speiseöl
 1958 Ausbau einer neuen Fabrikationshalle mit Bürogebäude
 1959 Beginn eines neuen Fabrikationsprogramms: Maschinen und Einrichtungen für die Verarbeitung von expandierbarem Polystyrol (EPS) z.B. Styropor. Bau des ersten kontinuierlich arbeitenden Vorschäumapparates in Europa
 1960 Eintritt von Herrn Dipl.-Wirtschaftsing. Herbert Dingeldein
 1961 Eintritt von Herrn Dipl.-Ing. Günter Dingeldein
 1962 Blockformen mit Innenwänden aus Spezial-Spaltsieben aus nichtrostendem Stahl werden in das Programm aufgenommen
 1965 Zur Vervollständigung des Maschinenprogramms werden Heißdraht-Schneidanlagen entwickelt. Kurz darauf werden diese Anlagen mit gegenläufig oszillierenden Schneiddrähten ausgerüstet.
 1978 Bau der ersten schrittkontinuierlich arbeitenden Blockform „Conti-Form“, mit der EPS-Blöcke in jeder beliebigen Länge hergestellt werden können
 1985 Neubau eines größeren Bürogebäudes
 1987 Nach Umwandlung der Einzelfirma in eine GmbH & Co.KG bleibt Dingeldein auch weiterhin ein Familienbetrieb
 1988 Eintritt von Herrn Markus Dingeldein
 1994 Neben den bewährten kontinuierlich arbeitenden Vorschäumapparate werden die ersten chargenweise arbeitenden Druck-Vorschäumapparate geliefert
 1995 Die Oszillilator-Schneidanlagen werden in ihrer Funktion so konzipiert, dass die Blöcke im Salamischnitt (Wurstschnitt) geschnitten werden, so dass alle Platten eine gleiche Raumgewichtsverteilung aufweisen
 1998 Eintritt von Herrn Dipl.-Wirtschaftsing. Christoph Dingeldein
 2008 Die Horizontal-Schneidvorrichtungen (Plattenschneider) erhalten eine automatische Drahtverstellung